Willkommen bei Kersten Wielersport

Kersten Wielersport ist der Spezialist im Bereich Rennräder, mountainbikes, Schotterfahrräder und verschiedene Arten von E-Bikes in Nimwegen und Umgebung. Kersten Wielersport ist ein Fahrradgeschäft, in dem Sie gerne Ihre Einkäufe tätigen, Sie kommen wieder, weil der Service gut ist und Sie von der Qualität der Sachen und der Handwerkskunst überzeugt sind. Kersten Wielersport, in dem 2022 komplett renovierter Fahrradladen, sitzt da 1957 in der ältesten Einkaufsstraße der Niederlande.

  • Guter Service
  • Supermarken
  • Beste Qualität

Der Fahrradspezialist in Nimwegen

3

Geschichten

Kersten; seitdem 1956

Seitdem 1956 ist Kersten Wielersport das vertraute Gesicht für alle Radsportler- und Radsportbegeisterte aus der Region Nimwegen

Bianchi; seitdem 1885

Im 1885 begann die Geschichte von Bianchi;der damals 20-jährige Italiener Edoardo Bianchi stellte sein erstes Fahrrad her, in einer kleinen Werkstatt in Mailand.

Die Fahrräder waren so gut, dass Bianchi nach drei Jahren in ein größeres Gebäude umziehen musste. Edoardo Bianchi war der erste italienische Hersteller, der Gummireifen verwendete.

Auch Bianchi ist seit geraumer Zeit im Radsport-Peloton aktiv, als Sponsor und Lieferant von Fahrrädern und Teilen. So erzielten beispielsweise die Italiener Fausto Coppi und Felice Gimondi ihre größten Erfolge auf einem Bianchi-Rennrad..

Auch Champions wie Cipollini,Pantani, Museeuw und Wout van Aert vom Team Jumbo/Visma fuhren auf einem Rennrad Bianchi

Cannondale; seitdem 1971

Cannondale gibt es seitdem 1971; Obwohl sie in den Anfangsjahren keine Fahrräder produzierten, Cannondale ist für verschiedene Revolutionen im Fahrrad- und Mountainbike-Bereich verantwortlich.

In den frühen 1980er Jahren war die Fahrradwelt noch an Stahl gebunden, aber Cannondale kündigte die Aluminium- und Kohlenstoffproduktion an.

Auch sie kamen mit einer einseitigen Gabel (Linkshänder), etwas, das noch nie jemand gesehen hatte!

Sie entwarfen unglaublich innovative Rahmen und Produkte, die das Radfahren auf den Kopf stellten.